KfW

KfW Förderbank
KfW Förderbank




KfW Kredit über die Hausbank




Durch die KfW-Förderbank werden privaten Bauherren finanzielle Mittel zur Schaffung von Wohneigentum, zur Sanierung und Modernisierung von Wohngebäuden sowie für die Nutzung erneuerbarer Energien zur Verfügung gestellt.



Weiterhin werden kleinere und mittlere Unternehmen gefördert, welche Investitionen zum Energiesparen und für den Umweltschutz tätigen. Neben den kommunalen Investitionen werden im Infrastrukturbereich auch wohnwirtschaftliche und gemeinnützige Projekte und Träger unterstützt. Auch zinsgünstige Kredite zur Finanzierung von Studium und beruflicher Fortbildung bietet die KfW-Förderbank an.




Private Bauherren sollten mit ihrer finanzierenden Bank rechtzeitig über einen möglichen KfW-Kredit sprechen. Ein solcher Kreditantrag muss vor Beginn des Bauvorhabens bestellt werden, Nachfinanzierungen oder Umschuldungen sind nicht möglich.






Das Vorhaben wird von einer Bank aus „einer Hand“ finanziert, bestehend aus einem Teil Bankdarlehen und einem Teil KfW-Kredit. In den meisten Fällen wird ein angemessener Eigenkapitalbetrag gewünscht beziehungsweise als Bedingung für die Gewährung des Kredites sogar gefordert.




Ihrer Bank übernimmt gegenüber der KfW-Förderbank die volle Haftung für den KfW-Kredit, aus diesem Grund liegt die Entscheidung über eine Kreditvergabe nach Objekt- und Bonitätsprüfung auch allein im Ermessen Ihrer Bank. Nach einer positiven Prüfung bestätigt die Bank den Kredit und reicht das Antragsformular bei der KfW ein. Die Zusage der KfW-Förderbank dauert meist nur wenige Tage.




Den eigentliche Kreditvertrag schließen Sie mit Ihrer Bank, die Auszahlung des KfW-Anteils erfolgt über Ihre Bank, genau wie auch die späteren Rückzahlungen an die KfW über ihre Bank laufen. Bei der KfW-Förderbank entstehen außerdem Kreditzins keine weiteren Kosten, auch keine Bearbeitungsgebühren.