Leasing





Kfz-Finanzierung mittels Leasing



Das neue Auto kann nicht nur mittels einer herkömmlichen Kfz-Finanzierung bezahlt werden, sondern auch durch ein Leasing. Das Leasing bevorzugen viele Käufer, denn es besticht durch besondere niedrige monatliche Raten. Dennoch ist hier Vorsicht geboten. Denn durch das Leasing wird das Fahrzeug nicht erworben, sondern vielmehr nur gemietet. Die monatlichen Raten, die gezahlt werden, stellen eine Art Miete dar, die besagt, dass der Leasingnehmer das Fahrzeug fahren darf.


Allerdings werden beim Leasing auch diverse Bedingungen festgelegt, so darf das Auto beispielsweise zum Ablauf der Laufzeit nur einen gewissen Kilometerstand aufweisen oder muss noch einen bestimmten Restwert haben. Werden diese Bedingungen nicht eingehalten, etwa durch höhere Kilometerleistungen während der Leasing-Laufzeit oder durch einen Unfall, so muss der Leasingnehmer die Differenz zwischen dem aktuellen Wert und dem vereinbarten Wert zahlen. Für jeden Kilometer, der zu viel gefahren wurde, wird ebenfalls eine Pauschale fällig.






Zwar kann sich der Leasingnehmer nach Ablauf der vereinbarten Laufzeit grundsätzlich entscheiden, ob er das Auto zurück gibt und ein neues leasen möchte, oder es behält und weiter abzahlt, doch gerade in letzterem Fall sollte Obacht gegeben werden. Denn nicht selten wird eine sehr hohe Schlussrate beim Leasing fällig oder das Auto muss im Anschluss über die herkömmliche Kfz-Finanzierung abgezahlt werden. Damit ist das Leasing dann trotz niedriger Monatsraten wahrlich keine günstige Alternative mehr. Zumindest nicht für Privatpersonen, bei florierenden Unternehmen kann das schon wieder ganz anders aussehen.